turm filderschule


Stuttgart, den 21.04.2021

Zwischenbericht

Liebe Eltern der Filderschule,

zuerst möchte ich mich bei der Elternschaft recht herzlich für Ihren Einsatz und Ihre große Unterstützung bedanken.

Wir sammeln gerade die ersten Erfahrungen im Umgang mit den Selbsttestungen zu Hause, was sehr gut funktioniert. Ebenso ist die Kommunikation über das Formular Anlage 11 hervorragend.

Falls Sie nochmals das Formular benötigen, hier anbei:

Die Bescheinigung über die Durchführung der Selbsttestung im häuslichen Bereich können Sie sich hier herunterladen:

 Anlage_11_Dokumentation_des_Testergebnisses_im_häuslichen_Bereich.pdf

Auf Grund der Inzidenz über 200 in der Landeshauptstadt Stuttgart verzögert sich die Öffnung der Schulen in den Präsenzunterricht (Wechselunterricht). Seit dem 12.04.2021 sind die Schulen in Stuttgart geschlossen. Notbetreuung findet nach wie vor statt (mit negativen Coronatest).

Gerne möchte ich Ihnen die aktuellen Erläuterungen der Stadt Stuttgart schreiben:

Das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart trifft gemäß § 14 b Abs. 14 Satz 1 der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (CoronaVO) in der ab 19. April 2021 gültigen Fassung, § 35 Satz 2 des Landesverwaltungsverfahrensgesetzes (LVwVfG) in den jeweils geltenden Fassungen für das Gebiet der Landeshauptstadt Stuttgart folgende Feststellung:Die Landeshauptstadt Stuttgart stellt eine seit drei Tagen in Folge bestehende Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner ab dem 18. April 2021 fest.

Abweichend von § 14 b Abs. 14 Satz 3, 4 i.V.m. § 20 Abs. 5 S. 1, 3 und § 20 Abs. 8 CoronaVO sind die Beschränkungen bis zum 16. Mai 2021 befristet. Falls die Landeshauptstadt Stuttgart vor Ablauf dieser Frist feststellt, dass die 7-Tages-Inzidenz für das Stadtgebiet Stuttgart 5 Tage in Folge unter 200 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner liegt, macht sie dies unverzüglich ortsüblich bekannt. Die Beschränkungen gelten dann am Tag nach der Bekanntmachung nicht mehr.

Für die Notbetreuung gelten jetzt folgende Aussagen:

Notbetreuung
Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 1 bis 7, deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird eine Notbetreuung angeboten, wenn sich die Schulen im  Wechselbetrieb oder Fernunterricht befinden

Voraussetzung für die Teilnahme an der Notbetreuung ist grundsätzlich, dass

  • beide Erziehungsberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und
  • auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.

Es ist deshalb für die Teilnahme an der Notbetreuung zu erklären, dass

  • die Erziehungsberechtigten beide entweder in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind oder
  • ein Studium absolvieren oder
  • eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben und sie dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind.

Bei Alleinerziehenden kommt es entsprechend nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an.

Auch wenn das Kindeswohl dies erfordert oder andere schwerwiegende Gründe, z.B. pflegebedürftige Angehörige oder ehrenamtlicher Einsatz in Hilfsorganisationen, Rettungsdiensten oder Feuerwehren, vorliegen, ist eine Aufnahme in die Notbetreuung möglich.
Die Notbetreuung soll nur dann in Anspruch genommen werden, wenn dies zwingend erforderlich ist.Die Anmeldung für die Notbetreuung an der Schule erfolgt ausschließlich per E-Mail oder telefonisch (nicht persönlich) bei der jeweiligen Schule. Reichen Sie den Unabkömmlichkeitsnachweis noch ein, falls Sie ihn noch nicht abgegeben habe.

Die Unabkömmlichkeitsbescheinigung können Sie sich hier herunterladen:

2021-04-19_Unabkömmlichkeitbescheinigung_Arbeitgeber.pdf

Alle weiteren Informationen können Sie über den Link https://coronavirus.stuttgart.de/nachlesen.

Wieder möchte ich Ihnen schreiben, dass ich mich umgehend bei Ihnen melde, sobald wie wieder Neuigkeiten wissen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. C. Frech